Allgäuer Viehscheid

29. September 2016
Allgäuer Viehscheid

Kernstück jedes Zugs ist das jeweilige Kranzrind. Diese speziell geschmückte Kuh führt die Herde an. Ins Auge sticht ganz klar ihr Kopfschmuck: aus Gräser, Blumen, Latschenkiefer oder Almrausch (bzw. Alpenrose) und heimischen Silberdisteln wird eine Art Krone geflochten. Zudem wird ein kleiner Spiegel in das Geflecht eingelegt, der gemäß der Überlieferung zusammen mit den Schellen böse Geister und Dämonen fernhalten und vertreiben soll. In den meisten Dörfern lockt dieses Spektakel eine Vielzahl an Schaulustigen und Besuchern an, da es eine derartige Tradition nur in einem kleinen Teil des Alpenraums heute noch gibt. Verbunden mit einem Festzelt und Ortsweise auch eintägigen Kleinmärkten unterstreicht der Viehscheid im Allgäu die Verbundenheit zur Region und ihrer außergewöhnlichen Tradition.

Liebe Grüße aus Jungholz